Alle Artikel in: Meine Philosophie

Mein Credo

„Wenn du einem Menschen begegnest, dann kannst du sehen und ansprechen, was ihn quält. Du kannst ihn auf seine Fehler hinweisen und seine übelsten Missetaten kritisieren. Ja, sogar verabscheuen kannst du diese, aber den Menschen selber, den wirfst du niemals weg, sondern sagst JA zu ihm, bedingungslos JA, denn er hat seine Geschichte, auch wenn du sie nicht immer kennst oder verstehst. Vergiss nie: Bei seiner Geburt war er ganz und schön. Diese Ganzheit und Schönheit war dazu bestimmt, sich im Leben dieses Menschen von Jahr zu Jahr weiter entfalten – so lange, bis sie in voller Pracht erblüht gewesen wären. Im Laufe seines Lebens haben sein Umfeld, seine Erziehung und eine Reihe von Ereignissen diesen Menschen jedoch in eine andere Richtung geprägt und Programme in ihm geschrieben, die seine wahre Schönheit verschüttet und entstellt haben. Aber jeder Mensch hat das Recht, sich immer wieder neu zu entdecken und zu gestalten. Wenn er dabei Menschen findet, die ihn ein Stück weit auf diesem Weg begleiten und mithelfen, seine Schönheit zutage zu fördern, dann ist das …

Ich als Coach

Natürlich ist es nicht immer einfach, einen Menschen bedingungslos zu lieben. Ich weiß nicht, wie oft ich im Laufe meines Lebens dabei schon an Grenzen gestoßen und gescheitert bin. Aber deshalb wird diese Grundwahrheit nicht weniger wahr, sondern fordert mich immer wieder heraus, den guten Kern in jedem Menschen zu suchen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie sehr Menschen sich von sich selbst entfernen können, wie sehr sie am Leben und an sich verzweifeln können – so sehr, dass sie nicht mehr wissen, wer sie sind und warum sie ein Leben zu leben haben. Aber dann kam der Augenblick, in dem ich die „Kurve bekam“. Ich stand auf und sagte mir: „Nein, du bist keine Laune der Natur, kein Zufallsprodukt. Du hast das Recht, dir das beste Leben zu schenken, das du hier auf Erden haben kannst.“ Ich denke, diese Erfahrung selbst gemacht zu haben – mit allen Höhen und Tiefen und mit allen Schattenseiten, mit denen ich mich auf die Reise zu mir selbst konfrontieren musste, befähigt mich – neben fachlichen Qualifikationen – andere …

Mission-Statement

Coaching bedeutet für mich, Menschen auf ihrem persönlichen Weg zu begleiten, sie dort abzuholen, wo sie von mir abgeholt werden wollen: in ihren Krisen, an persönlichen Meilensteinen und Lebensereignissen, in ihrer Trauer, in ihrem Wunsch nach Veränderungen und Selbstfindung. Wichtig ist für mich dabei, den Menschen im Blick zu haben, neugierig auf seine Geschichte zu sein – und ihn nicht als ein Problem / einen Fall anzusehen – oder anders ausgedrückt: als etwas, das defekt ist und wieder repariert oder eingenordet werden muss. Gleichermaßen wichtig ist mir, ihm so vorurteilsfrei wie möglich zu begegnen, ihn nicht nach meinen Maßstäben und nach meinem Weltbild zu beurteilen. Es gibt immer wieder die Diskussion im Coaching, ob es nicht sinnvoller sei, die Ursachen eines Problems auszublenden und stattdessen ausschließlich auf die Stärkung der persönlichen Ressourcen eines Klienten sowie auf Methoden zu setzen. Das ist nicht mein Weg. Ich finde eine sinnvolle Kombination aus beidem wichtig. Oder anders ausgedrückt: Mein Weg besteht aus verschiedenen Meilensteinen: Ein Problem und seine Ursachen erkennen, Es zu thematisieren / zu enttabuisieren (für mich …